Alle Details zum Eiffelturm: Kinderleicht erklärt.

Hallo, willkommen. Heute möchten wir mit Ihnen über diesen wunderbaren Turm sprechen, der ein einzigartiges und unvergleichliches Symbol des Landes Frankreich und insbesondere der Stadt Paris ist. Wir sprechen über den Eiffelturm. Haben Sie gehört, dass Paris die Stadt der Liebenden ist? Finden Sie heraus, warum und alle Details rund um den Bau dieser Pariser Ikone.

Warum wurde der Eiffelturm gebaut?

Der Eiffelturm ist ein 300 Meter hoher Turm und zweifellos das Wahrzeichen von Paris. Aber die 10.000-Tonnen-Struktur sollte nicht so aussehen wie jetzt . Obwohl Experten den Turm als erstaunliches Meisterwerk bezeichnen, war er eigentlich dazu bestimmt, abgerissen zu werden.

Erstaunlich, finden Sie nicht?

Eine visionäre Idee: Ein erstaunlicher 300-Meter-Turm

Im Jahr 1889 sollte in Paris eine als Vierte Weltausstellung bekannte Veranstaltung stattfinden. Da es auch der hundertste Jahrestag der Französischen Revolution war, die 1789 in Frankreich begann, wollten sie etwas ganz Besonderes machen. So dauerte es nicht lange, bis die Idee geboren wurde, den höchsten Turm der Welt zu bauen.

Dieser Turm würde eine erstaunliche Höhe von 300 Metern erreichen.

Zu diesem Zweck übernahm ein Ingenieur namens Gustav Eiffel, der für die Regierung arbeitete, zusammen mit seiner Firma den Bau des Turms.

Fun Fact: Gustav Eiffel war von 1875 bis 1886 auch am Bau der Freiheitsstatue in New York beteiligt.

Dadurch und wegen Gustavs Nachnamen wurde das Bauwerk Eiffelturm getauft. Er gilt jedoch nicht als Erfinder, sondern übernahm die Idee von seinen Mitarbeitern Maurice Koechlin und Emile Nougier.

Eiffel glaubte anfangs nicht an das Projekt, aber nach und nach engagierte er sich mehr.

Nachdem alle Details überprüft worden waren, stellte er sicher, dass niemand seine Idee stehlen würde, indem er das Projekt patentieren ließ. Und so fing alles an.

Der Bau des Eiffelturms

Eiffel und sein Bauteam hatten genau zwei Jahre Zeit, um den Turm zu bauen, da er für die Weltausstellung fertig sein musste. Der erste Schritt bestand darin, das gesamte Gewicht zu berechnen, das die Struktur tragen musste.

Weitere Berechnungen mussten später angestellt werden, da der Turm großen Stürmen, Stürmen und anderen Unwettern standhalten musste.

Stellen Sie sich vor, dass sich die Spitze des Turms nur 12 Zentimeter bewegen würde, wenn der Wind mit 180 Stundenkilometern bläst. Das heißt, unter normalen Bedingungen; der Turm würde sich kaum bewegen.

Insgesamt erforderte der Bau die Zeichnung, Fertigung und Verarbeitung von rund 18.000 Komponenten. Die Hauptsache und der größte Druck für das Eiffel-Team war natürlich die Lieferzeit.

Eiffel bezahlte als Projektmanager seine Mitarbeiter sehr gut und hielt sie ständig motiviert, wodurch das Projekt termingerecht geliefert werden konnte.

Die Künstler kritisieren die Konstruktion.

Wie wir bereits gesagt haben, gelang es Eiffel, den Turm rechtzeitig fertigzustellen. Dies löste damals jedoch Empörung unter Künstlern aus, denen die meisten überhaupt nicht gefielen, wie der Turm aussah.

Die Künstler kamen zusammen und schrieben einen Brief, in dem sie sagten, das Gebäude sei etwas Nutzloses und es sehe aus wie etwas roh und monströs. Ein Schriftsteller namens Guy de Maupassant nahm es so persönlich, dass er Paris verließ, alles wegen seiner Unzufriedenheit. Er sagte, dass ihn das Design störte.

Damals hätte niemand gedacht, dass der Turm eines Tages Paare aus aller Welt anziehen würde, um gemeinsam den Valentinstag zu feiern

Als ob er es geahnt hätte, schützte und verteidigte Gustav Eiffel seinen Turm gegen Kritiker und bestand immer darauf, dass es sich um ein Kunstwerk von moderner und harmonischer Schönheit handelte.

Am Ende konnte er den Großteil der Bevölkerung davon überzeugen. Während der Weltausstellung erklommen rund zwei Millionen Besucher die 1.700 Stufen und machten den Eiffelturm zu einem Magneten für Besucher aus aller Welt.

Der Eiffelturm sollte abgerissen werden

Der Bau des Eiffelturms wurde aufgrund der Weltausstellung durchgeführt. Die Zeit verging und der Turm diente nur dazu, Besucher anzuziehen, aber sonst zu nichts. Deshalb begann die Pariser Regierung 20 Jahre nach seiner Fertigstellung mit der Planung seines Abrisses.

Als Vater des Gebäudes hatte Eiffel jedoch seinen eigenen Plan und begann 1903 mit den ersten Funkexperimenten. Dank der Erfindung der drahtlosen Telegrafie machte er seinen Turm zum höchsten Sendeturm der Welt die Welt.

Die erste Radiosendung wurde in den 1920er Jahren ausgestrahlt, zehn Jahre später folgten die ersten Fernsehexperimente. Die Fernsehantenne erhöhte auch die Höhe des Turms auf 320 Meter.

So gelang es Eiffel, seinen Turm zu retten. Dank der Tatsache, dass er seiner Zeit immer mit Ideen voraus war.

Ein Magnet für Besucher aus aller Welt

Heute gilt der Eiffelturm als Wahrzeichen von Paris und bietet Verliebtenzu jeder Jahreszeit ein romantisches Reiseziel.

Insgesamt besteigen jährlich rund sechs Millionen Besucher den Eiffelturm, um den besonderen Charme der Stadt zu erleben.

Stellen Sie sich vor, Sie befinden sich in einer Höhe von 320 Metern, wo Ihre Sicht bis zu 70 Kilometern beträgt. Der Eiffelturm hat drei Aussichtspunkte, Restaurants, von denen Sie die spektakuläre Seine bewundern können, und einen fantastischen Briefmarkenladen.

Kurz gesagt: Warum wurde der Turm gebaut und was repräsentiert er heute?

Um zur ursprünglichen Frage zurückzukehren, lässt sich Folgendes zusammenfassen:

Der Eiffelturm wurde für die Weltausstellung 1889 gebaut und war als besonderes Symbol gedacht, um den 100. Jahrestag der Französischen Revolution zu feiern. Es ist 320 Meter hoch, wiegt rund 10.000 Tonnen und gilt als erstaunliches Meisterwerk.

Die Kunstszene kritisierte das Gebäude jedoch als nutzlos. Um dem Abriss zu entgehen, verwandelte Gustav Eiffel sein Werk in den höchsten Sendemast der Welt. So konnte der Eiffelturm weiter bestehen und heute gilt er als Wahrzeichen von Paris.

.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen.