Das Schönste, was Sie über die französische Kultur wissen werden

Die meisten Menschen assoziieren französische Kultur mit Paris, das ein Zentrum für Mode, Gastronomie, Kunst und Architektur ist, aber das Leben außerhalb der City de las Luces ist sehr unterschiedlich und variiert je nach Region.

Frankreich hat nicht nur Kultur; das Wort „Kultur“ kommt eigentlich aus Frankreich. Dieser Begriff leitet sich vom gleichen französischen Begriff ab, der wiederum vom lateinischen colere abgeleitet ist, was bedeutet, sich um das Land zu kümmern und sich selbst zu züchten, zu kultivieren und zu ernähren.

Historisch wurde die französische Kultur von der keltischen und gallo-römischen Kultur sowie von den Franken, einem germanischen Stamm, beeinflusst. Danach wurde das Rheinland als der von Frankreich definierte westliche Teil bekannt. Dann bezog er sich auf ein Gebiet, das während der Eisenzeit und der Römerzeit als Gallien bekannt war.

Eiffelturm symbolische Zeichnung dieses großartigen Landes, ist eine der meistbesuchten Architekturen in Frankreich, entweder wegen seiner Liebesgeschichte oder wegen seiner schönen Struktur, aber dieser ist ein unumgänglicher Halt für diejenigen, die Frankreich besuchen.

Amtssprache Frankreichs

Französisch ist die offizielle Sprache und die Muttersprache von 88 Prozent der Bevölkerung dieses schönen Landes. Es ist die vorherrschende Sprache von 70 Millionen Einwohnern, aber es gibt je nach Region eine Reihe von Varianten. Laut dem französischen Ministerium für auswärtige Angelegenheiten und internationale Entwicklung ist Französisch mit fast 120 Millionen Schülern die am zweithäufigsten gelernte Fremdsprache der Welt.

Ungefähr 3 % der Bevölkerung sprechen deutsche Dialekte, und im Nordosten gibt es eine kleine Gruppe flämischsprachiger Personen. Arabisch ist die drittgrößte Minderheitensprache. Menschen, die in der Nähe der italienischen Grenze leben, sprechen möglicherweise Italienisch als Zweitsprache, und Baskisch wird von Menschen gesprochen, die entlang der französisch-spanischen Grenze leben.

Andere Sprachen als Französisch, die in Frankreich vorherrschen, sind Katalanisch, Bretonisch (die keltische Sprache), okzitanische Dialekte und Sprachen ehemaliger französischer Kolonien, einschließlich Kabyle und Antillen-Kreolisch.

Geschichte Frankreichs und Entstehung der Nation

Der Aufstieg der modernen Nation erstreckte sich über mehrere Jahrhunderte und war das Ergebnis einer Kombination der kulturellen Einflüsse der Gallier, Römer und Franken. Frankreich wurde hauptsächlich von den Galliern bewohnt, einer keltischsprachigen Gruppe, als die römische Eroberung des Territoriums im 1. Jahrhundert v. Chr. begann. C.

Die gallo-römische Zeit endete, als fränkische Völker im 5. Jahrhundert unter der Führung von Chlodwig aus dem germanischen Osten in das Gebiet eindrangen.

Der Begriff "Frankreich" stammt von den Franken und hatte drei historische Bedeutungen. Er bezog sich auf die Gegend um Paris; die Region Île-de-France, die ursprünglich ein Herzogtum war; und das als Königreich Frankreich bekannte Gebiet, regiert von Hugh Capet und seinen Nachkommen. Der Vertrag von Verdun im Jahr 843 begründete das Königreich „Westfrankreich“, als das Land unter den Erben des Sohnes Karls des Großen, Ludwig des Frommen, aufgeteilt wurde.

Das Mittelalter war eine Zeit der politischen Zersplitterung, selbst als die staatliche Verwaltungsbürokratie wuchs. Die Kirche unterstützte die verschiedenen Monarchen, die die göttliche Herrschaft beanspruchten. Nach einer langen Reihe von Kriegen erreichte Frankreich im 16. Jahrhundert mit Ludwig XIV. die politische Einheit.

Französisch wurde 1539 zur Amtssprache und ersetzte Latein in offiziellen Dokumenten. Die Revolution von 1789 begründete die Erste Republik und schaffte die Monarchie ab. Versuche Napoleons, das Erste und Zweite Kaiserreich zu gründen und sein Neffe wurden schließlich von der Dritten Republik (1870-1940) zurückgedrängt.

Diese Periode implizierte ein größeres Gefühl der nationalen Identität, mit einer Rückkehr zu den republikanischen Werten der Revolution, und war auch eine Zeit größerer kolonialer Expansion in Afrika und Asien.

Während des Zweiten Weltkriegs, mit der deutschen Besatzung und dem Vichy-Regime unter Pétain, gab es eine Krise der nationalen Identität und eine Bewegung zur Ablehnung der Ideale von die Revolution. Nach der Befreiung am Ende des Krieges wurde eine Vierte Republik wiederhergestellt, die zur jetzigen Fünften Republik führte, deren erster Präsident Charles de Gaulle war, der 1958 gewählt wurde.

Frankreich erlebte nach dem Zweiten Weltkrieg eine Zeit des wirtschaftlichen Wohlstands, bekannt als die "glorreichen dreißig Jahre". Es war auch eine Zeit der Landflucht, der erweiterten Urbanisierung und einer bedeutenden soziokulturellen Entwicklung Veränderung. Die Ereignisse vom Mai 1968 markierten eine Krise der nationalen Identität, als sich Arbeiter und Studenten für eine offenere und egalitärere Gesellschaft einsetzten.

Die nationale Identität Frankreichs

Nationale Identität ist mit Vorstellungen von Staatsbürgerschaft verbunden, die während der Revolution entstanden sind. Zu den ursprünglichen Kriterien gehörten Faktoren wie Geschlecht, Geburtsort, Alter und Vermögen.

Die Staatsbürgerschaft hängt derzeit vom Nachweis der Vaterschaft und des Wohnsitzes ab. Die nationale Identität basiert auf mehreren Faktoren, darunter ein Konzept gemeinsamer Abstammung aus der gallischen und fränkischen Vergangenheit und territoriale Wurzeln auf dem Land, eine gemeinsame nationale Sprache und Kultur sowie die Ideale der Revolution.

Es wurde auch durch religiöse Konflikte zwischen Katholiken, Protestanten und Juden und durch religiöse und weltliche Einflüsse in der Regierung, insbesondere im Bildungsbereich, geprägt. Die heutige nationale Identität ist hauptsächlich eine Erfindung der Dritten Republik und wurde durch verschiedene Ereignisse der jüngeren Geschichte erschüttert.

Die sprachliche Einheit wurde vor weniger als einem Jahrhundert erreicht, und regionale Sprachen und kulturelle Praktiken bestehen fort. Das Wachstum der Europäischen Union (EU) und der Zustrom von Einwanderern werden schließlich zu einer veränderten Sicht dessen führen, was es bedeutet, Franzose zu sein.

Ein wichtiges Element der nationalen Identität ist der Personalausweis. Jede Person auf französischem Hoheitsgebiet muss eine Karte oder ein Dokument mit sich führen, das die Staatsbürgerschaft oder einen anderen Rechtsstatus nachweist, wie z. B. ein EU-Visum oder einen Reisepass. Die Polizei hat das Recht, jeden jederzeit daran zu hindern, Einsicht in diese Dokumente zu verlangen.

Die ethnischen Beziehungen Frankreichs

Frankreich ist multiethnisch, es gibt zwei Haupttypen ethnischer Gruppenidentität: die, die mit territorialen Gruppen verbunden ist, die eine Identität beanspruchen, die sich von der vorherrschenden französischen Identität unterscheidet, und die, die mit Einwanderern wie dem Norden verbunden ist Afrikaner.

Als die politische Autonomie zu einer wichtigen Bewegung wurde, gab es Streit zwischen den zentralisierten Gruppen, sowohl auf regionaler als auch auf staatlicher Ebene,die von den Korsen, den Bretonen und den Basken vertreten wurden und bis zum Ende zunahmen Das 20. Jahrhundert. Korsika hat sich das Recht auf begrenzte Verwaltungsautonomie verdient.

Bedeutung von Speisen und Getränken in Frankreich

Viele Leute glauben, dass das Anschauen der Zeichnung des Eiffelturms, die viele Künstler darstellen, alles ist, was man in Frankreich genießen kann, und das ist es nicht. Gastronomie und Weine sind eine der Stärken dieses schönen Landes.

Viele haben behauptet, dass französisches Essen die beste Küche der Welt ist.Alle bekanntesten Gerichte dieses Landes haben Michelin-Sterne erhalten, die kulinarische Kultur des Landes ist tiefgründig

Als eines der größten Länder Europas hat Frankreich mehrere Regionen. Daher unterscheidet sich die Küche des Landes je nachdem, wohin Sie reisen. Käse ist ein Grundnahrungsmittel in vielen französischen Diäten, und jede Region des Landes hat ihre eigene Spezialität.

Zu den beliebtesten Gerichten gehören:

Bisque

Dies ist eine weiche und cremige Suppe , die auf der passierten Brühe von Schalentieren basiert. Diese Krebstiere können Hummer, Krabben, Garnelen oder Langusten sein.

Pot-au-feu

Dieses Gericht ist ein traditionelles Familienessen. Es ist ein Rindfleischeintopf, der mit verschiedenem Gemüse sowie Ochsenschwanzfleisch und Mark gekocht wird.

Coq au vin

Dieses Gericht auf Hähnchenbasis wird mit Wein, Butter, Pilzen und manchmal Knoblauch zubereitet. Da dieses Gericht aus der Region Burgund stammt, ist das traditionell der verwendete Wein. < /p>

Bouillabaisse

Dieser traditionelle provenzalische Fischeintopf aus Marseille enthält mindestens drei verschiedene Arten von Fisch oder Schalentieren.

Baguette

Brot ist ein wichtiger Bestandteil der französischen Küche und insbesondere dieser lange, dünne Laib mit knusprigem Brot ist ein Grundnahrungsmittel der französischen Küche. Es wird auch zur Herstellung von Sandwiches verwendet.

Makkaroni

Ein beliebtes Dessert, Makronen, sind Süßwaren auf Baiserbasis, die aus Eiweiß, Puderzucker, Mandelpulver und Lebensmittelfarbe hergestellt werden.

Wein ist ein wichtiger Bestandteil der französischen Kultur und Küche. Als einer der größten Weinproduzenten der Welt wird er im ganzen Land hergestellt. Es ist die Quelle vieler verschiedener Rebsorten (Cabernet Sauvignon, Chardonnay, Pinot Noir und mehr), die jetzt in anderen Ländern angebaut werden. Zu den berühmtesten Weinen Frankreichs gehören die aus Bordeaux, Burgund, Rhône und Beaujolais. Die Biere sind auch in Frankreich mit lokalen Bieren beliebt, darunter Kronenberg und 1664.

Orte, die Menschen am liebsten besuchen, wenn sie in Frankreich sind

Wie wir bereits erwähnt haben, ist Frankreich voller schöner Orte, die Sie besuchen können. Sie werden nicht genug Wochen haben, um all die Schönheit zu sehen, die Frankreich zu bieten hat, aber selbst wenn Ihnen die Eiffelturm-Zeichnung der besten Künstler gefällt, werden Sie feststellen, dass es noch mehr Orte und Veranstaltungen gibt sehen.

Der Eiffelturm

Der Eiffelturm steht ganz oben auf der Liste, weil dieses Monument super berühmt ist. Niemand besucht Frankreich, ohne anzuhalten, um den Eiffelturm zu bewundern. Tatsächlich kommen viele Touristen in die Hauptstadt Paris, nur um Fotos mit dem Denkmal zu machen oder sich an der Zeichnung des Eifelturms zu erfreuen, die viele Künstler stempeln können auf ein schönes Kunstwerk.

Es ist eine Ikone, es ist ein Meilenstein, es ist ein Symbol Frankreichs. Der 1887 erbaute Eiffelturm ist 324 Meter (1.063 Fuß) hoch und ist das höchste Gebäude in Paris. Begeben Sie sich auf die Aussichtsplattform, um die fantastischste Aussicht auf Paris zu genießen.

Das Louvre

-Museum

Es befindet sich am rechten Ufer der Seine, das größte Kunstmuseum der Welt und eines der beliebtesten historischen Denkmäler namens Louvre. Das auch als Louvre-Museum bekannte Museum zeigt einige der besten Kunstsammlungen aus der ganzen Welt, die in acht Bereiche unterteilt sind. Zu den bemerkenswertesten Meisterwerken in diesem Museum gehören die Weine von Milo und die Mona Lisa.

Tour de France

Unter allen Sportveranstaltungen, die in Frankreich Aufmerksamkeit erregen, ist die Tour de France bis heute eine der wichtigsten.Dieses Radrennen namens Tour de France, das jährlich stattfindet und hauptsächlich in Frankreich stattfindet. Das Rennen dauert 21 Tage und umfasst ungefähr 3.500 Kilometer (2.200 Meilen) an Strecken.

Die französische Riviera

Strand- und Naturliebhaber, Sie werden die Côte d'Azur nicht verpassen wollen. Die Südostküste ist ein Paradies auf Erden, da sie die schönsten Strände bietet, die nirgendwo sonst auf der Welt zu finden sind. Sie werden wirklich überrascht sein, wie die Küstendörfer und -städte aussehen, die nebeneinander liegen. Außerdem können Sie die Aussichten, die sich Ihnen zu jeder Tageszeit bieten, genießen. Die Côte d'Azur bietet nichts als pure Schönheit und puren Charme.

Mont Blanc

Der Mont Blanc, auch bekannt unter seinem englischen Namen White Mountain, ist das höchste Gebirge der Alpen. Courmayeur in Italien, Saint-Gervais-les-Bains in Frankreich und Chamonix sind von diesem Berg aus gut zu sehen und zeigen Ihnen die schönsten Landschaften von jedem von ihnen.

Zu den Outdoor-Aktivitäten, die Sie unternehmen können, gehören Bergsteigen oder Bergskifahren. Es dauert ungefähr zwei Tage, um den Gipfel des Berges zu erreichen. Für ein wirklich unvergessliches Erlebnis ist es jedoch am besten, Ski oder Snowboard zu fahren.

Wie Sie sehen können, gibt es viel mehr als die Eiffelturmzeichnung, die von vielen Künstlern weltweit angefertigt wurde. Sie können viele Räume, Museen, Restaurants, emblematische und natürliche Orte besuchen, die Sie verlassen werden mit Wunsch, Frankreich in jedem Ihrer Ferien zu besuchen.

.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen.