Wie viele Satelliten gibt es?

Wissen Sie, wie viele Satelliten den Weltraum umkreisen?Nun, es gibt mehr, als Sie sich vorstellen können. Es gibt natürliche Satelliten und viele künstliche, die bestimmte Missionen erfüllen. In diesem Artikel laden wir Sie ein, die faszinierende Welt der Satelliten zu entdecken.

Satelliten im Weltraum

Es gibt eine große Anzahl von Satelliten, die im Weltraum kreisen. Im Falle der natürlichen hat der Planet Erde nur einen, den Mond, der sich um ihn dreht, während er seinen Weg um die Sonne macht.Zusätzlich zu diesem Mond gibt es 162 weitere Monde, die auf den Umlaufbahnen der anderen verteilt sind der Planeten und 6 weitere Monde, in den Zwergplaneten.

Die Satelliten, die natürlich im Weltraum kreisen, sind 162, die wie folgt verteilt sind: auf der Erde 1, auf dem Mars 2, auf dem Jupiter 61, auf dem Saturn 53, auf Uranus 27, auf Neptun 13. Darunter Von den Zwergplaneten hat Pluto 3, Haumea 2 und Eris 1. Im Falle von Merkur, Venus und den Zwergplaneten Ceres und Makemake haben sie keine natürlichen Satelliten.

Natürliche Satelliten

Ein Satellit ist ein Himmelskörper, der einen anderen größeren Körper umkreist und ihn bei seiner Translationsbewegung begleitet. Diesen Körpern wird der Name von Monden zugeschrieben, und in einigen Fällen können sie mehr als einen haben. Diese Satelliten wurden dank der Gravitationskraft eingefangen.

Im Fall des Satelliten des Planeten Erde wird sein Ursprung vermutlich aus einer Koalition zwischen einem Asteroiden und dem Planeten, die Staub und Gestein erzeugte, die später zusammenkamen, um das zu bilden, was wir heute als Mond kennen. Aber auch Planeten, Asteroiden und Kometen, die um verschiedene Sterne kreisen, wie die Sonne, gelten als Satelliten.

Klassifizierung natürlicher Satelliten

Die natürlichen Satelliten, die im Weltraum umkreisen, können als Hirten klassifiziert werden, das heißt, wenn ein sehr kleiner Mond einen riesigen Planeten umkreist. Trojaner sind Asteroiden, die sich eine Umlaufbahn mit einem Planeten teilen, wie im Fall der Erde. Koorbitale, wenn es zwei oder mehr Satelliten hat, und Asteroiden, wenn ein Asteroid einen Satelliten hat.

Wie viele natürliche Satelliten umkreisen den Weltraum?

Es werden 168 Satelliten erkannt, die in zwei Typen unterteilt werden: die regulären, das sind diejenigen, die sich in der gleichen Richtung um den Planeten drehen, das heißt, sie kreisen in der gleichen Richtung wie der größte Körper.

Und die unregelmäßigen, deren Flugbahn weit von ihren Planeten entfernt ist, möglicherweise weil sie nicht darin entstanden sind, sondern von der Gravitationskraft eingefangen wurden, wodurch ihre Umlaufbahn elliptisch wurde.

Eigenschaften natürlicher Satelliten

Natürliche Satelliten haben ganz besondere Eigenschaften, wie die Tatsache, dass sie dank der Gravitationskraft regelmäßig oder unregelmäßig um einen größeren Körper kreisen. Sie sind feste Körper, ohne Anwesenheit von Sauerstoff. Ihre Schwerkraft kann den Planeten, den sie umkreisen, beeinflussen.

Einer der Jupitermonde, Ganymed genannt, ist der größte Mond im Sonnensystem. Einige dieser Satelliten haben Vulkane und sogar tektonische Aktivität. Der Jupitermond Europa hat angedeutet, dass er eine Atmosphäre hat.

Rolle natürlicher Satelliten

Die natürlichen Satelliten haben die Funktion, die Umlaufbahn der Planeten stabil zu halten, das heißt, sie halten das Gegengewicht aufrecht, das sie in derselben Richtung hält. Im Falle des Planeten Erde dient der Mond als Schutzschild davor, von der Sonne angezogen oder von ihr zurückgezogen zu werden.

Künstliche Satelliten

Die sogenannten künstlichen Satelliten sind sehr komplexe Maschinen, die von Menschenhand geschaffen und dank Raketen in die Umlaufbahn gebracht werden.Sie sind derzeit in der Lage, Tausende von mehr oder weniger komplexen Signalen gleichzeitig zu empfangen und weiterzusenden

Künstliche Satelliten werden zu bestimmten Zwecken ins All geschossen. Sie können Flugbahnen um die Erde, den Mond, Sterne, Kometen und sogar Galaxien machen. Sie unterscheiden sich auch in Größe und Gewicht. Sie haben eine begrenzte Lebensdauer, wodurch sie später zu Weltraumschrott werden.

Dieser sogenannte Weltraummüll wiegt mehr als 7 Tonnen und befindet sich in einer Höhe von 100 km, d. h. oberhalb der niedrigen Erdumlaufbahn, obwohl er bis zu 35.000 km oder die sogenannte geostationäre Umlaufbahn erreichen kann .

Arten von künstlichen Satelliten

Die Satelliten, die im Weltraum kreisen, können entsprechend ihrer Umlaufbahn oder Mission in zwei große Gruppen eingeteilt werden.

Für seine Mission

Diese Gruppe umfasst astronomische Satelliten, die zur Beobachtung von Planeten und Galaxien verwendet werden. Biosatelliten, die verwendet werden, um bestimmte Experimente mit lebenden Organismen durchzuführen.

Am bekanntesten sind Kommunikationssatelliten, die, wie ihr Name schon sagt, für die Telekommunikation zuständig sind. Diejenigen der Navigation, deren Ziel es ist, die Position des Empfängers auf der Erde zu ermitteln.

Es gibt auch Aufklärungs- oder Spionagesatelliten, die hauptsächlich von Regierungen und ihren Streitkräften eingesetzt werden. Die zur Beobachtung, aber nicht für militärische Zwecke.

Wegen seiner Umlaufbahn

Satelliten haben je nach Ziel unterschiedliche Arten von Umlaufbahnen. Zum Beispiel diejenigen des geostationären Orbits (GEO), die eine Rotation haben, die der der Erde entspricht und sich auf dem Äquator befindet.

Diese Objekte werden für Kommunikationsanforderungen wie Internet-Sprach- und Datendienste verwendet. Und die Medium Orbit (MEO)-Satelliten haben eine Flugbahn von 10 bis 14 Stunden und werden für Mobilfunk- und GPS-Dienste verwendet.

Wie viele künstliche Satelliten kreisen im Weltraum?

Es gibt mehrere Satelliten mit gut etablierten Zwecken, wie z. B. die auf Kommunikation spezialisierten, von denen es ungefähr 777 gibt.

Für Erdbeobachtungen gibt es 710, für die Entwicklung von Technologien oder die Durchführung von Demonstrationen 223. Für die Überwachung der Navigation oder Positionsbestimmung gibt es 137 Satelliten, für die Weltraumwissenschaft 85 und 25 für die Erdwissenschaften.

Der erste in die Umlaufbahn gebrachte Satellit war Sputnik 1 der Sowjetunion, eine Metallkugel mit einem Durchmesser von 58 Zentimetern, die Informationen per Morsecode übermittelte. Satelliten sind für eine Nutzungsdauer zwischen 10 und 15 Jahren ausgelegt. Bis 2030 will die britische Regierung 2.000 Kleinsatelliten ins All schicken.

.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen.