Was sind die Newtonschen Gesetze?

Durch diesen Beitrag haben Sie die Möglichkeit zu lernen, was die Newtonschen Gesetze sind, besser bekannt als Newtons Gesetze der Dynamik oder Bewegung, durch die die Bewegung der Sterne bekannt ist und die mechanische Funktionsweise der Maschinen.

Um zu wissen, was die Newtonschen Gesetze sind, muss man die Bewegung kennen, die für die Verschiebung von Körpern innerhalb eines bestimmten Ortes in Bezug auf einen anderen Körper verantwortlich ist, Kraft ist die Wirkung eines Körpers auf einen anderen, die die Bewegung ermöglicht und Masse ist die Größe, die die Menge an Materie angibt, aus der der sich bewegende Körper besteht.

Dafür, dass Isaac Newton davon ausgeht, dass die Bewegung eine Translation eines Körpers ist, der sich an einen anderen Ort bewegt, kann diese Bewegung und dieser Ort relativ sein, bis sie einen stationären Ort erreichen, der den Weg zum Bezugssystem der absoluten Bewegungen öffnet .

Folglich hat die Kraft in den Ansätzen von Isaac Newton eine Bezeichnung absoluten und nicht relativen Charakters, zu der alle Bewegungen von drei Gesetzen bestimmt werden, die die Bewegung aller makroskopischen Objekte erklären, die Sie mit Geschwindigkeiten von weniger als bewegen Licht, wobei es sich um Folgendes handelt:

Newtons erstes Gesetz

Es ist als Trägheitsgesetz bekannt, da keine äußeren Kräfte auf ein Objekt einwirken, es in Ruhe bleibt oder seine Bewegung eine konstante Geschwindigkeit in einer geraden Linie hat, die Bewegung endet, wenn die äußeren Reibungskräfte wirken auf der Oberfläche des Körpers, wodurch er stoppt.

Die Bewegung eines Objekts, das sich auf einer Eisoberfläche bewegt, dauert länger als auf einer Betonoberfläche, da auf Eis weniger Reibung als auf Beton herrscht; Galilei kommentierte, dass sich der Körper ohne Reibung weiterhin mit konstanter Geschwindigkeit bewegen würde, da keine Kraft seine Bewegung beeinflusst.

Wenn sich die Bewegung eines Körpers ändert, stellt er einen bestimmten Widerstand dar, der als TRÄGHEIT bekannt ist. Das beste Beispiel: Wenn Sie in einem Auto fahren, das im Notfall bremsen musste, müssen Sie mit Ihrem anhalten eigenen Händen, da erleben wir, was Trägheit ist.

Sie können auch die Kraft in einem Bus schätzen, denn wenn er unerwartet anhält, bewegen sich die transportierten Personen vorwärts und versuchen, die geradlinige Bewegung fortzusetzen, aber wenn er ruht und sich schnell bewegt, müssen sich die Personen rückwärts bewegen , versucht den Ruhezustand zu finden.

Das zweite Newtonsche Gesetz

Es ist das Gesetz der Kraft, das besagt, dass, wenn Sie Kraft auf einen Körper anwenden, dieser beschleunigt wird und diese Beschleunigung in der gleichen Richtung erfolgt, in der die Kraft ausgeübt wurde, was umgekehrt proportional zur Masse des Körpers ist es bewegt sich.

Es ist wichtig, dass Sie sich daran erinnern, dass Kraft und Beschleunigung vektorielle Größen sind, also haben sie Wert, Richtung und Sinn; wenn die Masse der Objekte kontinuierlich wäre. Dies ist die Formel, die Newtons zweites Gesetz ausdrückt: (F=m.a).

Nun, wenn die Masse des Körpers zunimmt, neigt die Beschleunigung dazu, abzunehmen, weshalb Sie die als (p) bekannte Bewegungsmenge bestimmen müssen, die gleich dem Produkt der Masse eines Körpers ist durch seine Geschwindigkeit. Mathematisch ausgedrückt so (p=m.v).

Im Internationalen System wird die Bewegungsmenge (p) in kg gemessen.m/s, wobei die Einheit für die Masse das Kilogramm und die Einheit für die Beschleunigung Meter pro Sekunde ist, also Kraft(N)=Masse (kg) x Beschleunigung (m/s2)

Drittes Newtonsches Gesetz

Man nennt es das Gesetz von Aktion und Reaktion, hier wird postuliert, dass die Kraft, die einen Körper antreibt, wiederum eine gleiche Kraft erzeugt, die in die entgegengesetzte Richtung geht, das heißt, wenn ein Körper Kraft auf einen anderen Körper ausübt, die Der zweite Körper erzeugt auf den ersten eine Kraft mit gleicher Größe und in entgegengesetzter Richtung, diese Kraft wird in gleichen und entgegengesetzten Teilen erzeugt

Das dritte Newtonsche Gesetz wird mathematisch ausgedrückt als F1 = F2'

Ein gutes Beispiel ist, wenn der junge A den jungen B in den Pool schiebt, bewegen sich beide in die entgegengesetzte Richtung, obwohl letzterer nicht versucht, den ersten zu schieben, dies ist ein Produkt der Reaktion, die der junge B auf den jungen A ausführt .

Es ist wichtig zu beachten, dass diese Basis von Aktion und Reaktion zwei Kräfte betrifft, die nicht auf denselben Körper wirken, der je nach Masse unterschiedliche Beschleunigungen erzeugt, jede Kraft separat dem zweiten Hauptsatz gehorcht, denn obwohl die Paare von Aktion und Reaktion sind gleichwertig und entgegengesetzt gerichtet, sie heben sich nicht auf, da sie auf unterschiedliche Körper wirken.

Wer war Isaac Newton?

Isaac Newton (1643-1727), war ein Wissenschaftler englischer Herkunft, der zusammen mit Galileo die Grundlagen der klassischen Mechanik veränderte. 1867 veröffentlichte er sein Werk mit dem Titel Philosophiae Naturalis Pincipia Mathematica, im dritten Band dieses Kompendiums stellte er seine Gesetze vor, die er mit dem Gesetz der universellen Gravitation kombinierte.

Diese Gesetze beziehen sich auf die Dynamik und revolutionierten die Grundkonzepte der Physik und der Bewegungen von Körpern im Kosmos, sie gelten seit mehr als zwei Jahrhunderten, die Bedeutung dieser Gesetze besteht darin, dass sie die Basis der klassischen Mechanik transformierten.

Durch die Kombination dieser Gesetze mit dem Gesetz der universellen Gravitation können Keplers Gesetze in Bezug auf Planetenbewegungen erklärt werden, wodurch wir auch die Bewegung von Raketen im Weltraum und den mechanischen Betrieb von Maschinen verstehen können.

Obwohl Isaac Newtons Dynamik, auch bekannt als klassische Dynamik, nur in Systemen erfüllt ist, in denen die Referenz inertial ist, kann sie also nur auf Objekte angewendet werden, die nichts mit der Lichtgeschwindigkeit zu tun haben, die sich der nicht nähert Geschwindigkeit von 300.000 km/s.

Dies geschieht, weil in dem Moment, in dem ein Objekt diese Geschwindigkeit erreicht, Nicht-Trägheitsbezugssysteme auftreten, die eine Reihe von Faktoren verursachen, die als relativistische Effekte oder fiktive Kräfte bekannt sind, die Terme hinzufügen, die die Bewegung eines Systemgehäuses klassischer Teilchen erklären können miteinander interagieren.

Die Untersuchung dieser Effekte wird hauptsächlich in der Zunahme der Masse und Konzentration der Länge beobachtet und entspricht der Theorie der räumlichen Relativitätstheorie, die Albert Einstein 1905 formulierte.

.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen.