Jupiter kennen

Jupiter ist mit einem Radius von 71.492 Kilometern der größte im Sonnensystem gefundene Planet. Es ist 11-mal so groß wie die Erde und 317-mal so schwer. Tatsächlich ist er doppelt so massiv wie alle anderen Planeten zusammen.

Es ist der fünfte Planet im Sonnensystem mit einer berechneten Entfernung von etwa 588.000.000 Kilometern. Dieser Planet hat eine der Sonne sehr ähnliche Zusammensetzung. Hauptsächlich Wasserstoff 81 % und Helium 17 % neben Methan, Wasserdampf, Ammoniak, Ethan, Phosphin und Schwefelwasserstoff in kleineren Anteilen.

Jupiter ist von ziemlich dicken Wolken umgeben, die Linien in roten, braun-gelben und weißen Farben bilden, was diesem Planeten ein Aussehen verleiht, als wäre er von Streifen oder Linien umgeben.

Zu den am häufigsten erwähnten Funden auf diesem Planeten gehört ein riesiger Sturm, der seit einigen hundert Millionen Jahren andauert und als roter Fleck bekannt ist. Seinen Namen erhielt er, weil er in intensiven Rottönen entfesselt wird, bis er verblasst. Dieser Sturm kann Windgeschwindigkeiten von bis zu 400 km/h haben. Der rote Fleck ist groß und kann fast das Dreifache des Erdvolumens erreichen.

Ein weiteres Merkmal dieses Planeten ist, dass er von mehr als 60 Monden bewohnt wird, von denen 53 Namen haben. Die größten Monde im Jupiter sind Ganymed (GAN-i-meed), Callisto (kuh-LIS-toe), Io (eye-OH) und Europa (yur-O-puh). Außerdem hat es mehrere Ringe aus Staub, die ziemlich schwach sind.

Dieser Planet ist seit der Antike bekannt. Um das Jahr 1610 fand Galileo Galilei die ersten Monde „Io, Europa, Ganymed und Callisto“. Ganymed wurde als der größte Mond im Sonnensystem über Planeten wie Merkur identifiziert.

Jupiter dreht sich ziemlich schnell. Im Gegensatz zu dem, was wir aufgrund seiner enormen Größe annehmen könnten, entspricht ein Tag auf dem Jupiter etwa 10 Stunden auf der Erde. Jupiter hat also den kürzesten Tag im Sonnensystem, während ein Jahr auf Jupiter etwa 12 Erdenjahre dauert.

Jupiter rotiert fast vertikal und hat nicht so extreme Jahreszeiten wie andere Planeten. Das liegt daran, dass dieser Planet eine Umlaufbahn um die Sonne von nur 3 Grad hat.

Die Chancen für Leben auf Jupiter sind ziemlich gering. Einer der Gründe, die diese Hypothese stützen, ist die Tatsache, dass die Temperatur, der Druck und die Materialien, aus denen dieser Planet besteht, zu extrem und unbeständig sind, als dass sich Organismen anpassen könnten. Trotzdem mag es paradox erscheinen, dass einer seiner Monde „Europa“ von Wissenschaftlern als einer der Orte mit der höchsten Lebenswahrscheinlichkeit in unserem Sonnensystem identifiziert wurde.

Kuriositäten und Erkundungen zu Jupiter.

Die Erkundungsmissionen zum Jupiter waren vielfältig. Einige der Raumfahrzeuge, die diesen Planeten erforscht haben, sind: Pioneer 10, Pioneer 11, Pioneer-Saturn, Voyager 1, Voyager 2, Ulysses, Galileo, Cassini und New Horizons und Juno.

Die erste Mission zum Jupiter erfolgte 1972 mit dem Raumschiff Pioneer 10. Dieses Raumschiff war das erste Raumschiff, das den Asteroidengürtel durchquerte und an Jupiter vorbeiflog. Anschließend wurde die Mission Pioneer 11 nur 3 Monate später gestartet.

Auch das Hubble-Teleskop ist seit 1979 eines der astronomischen Instrumente zur Erforschung des Jupiters.

Die Raumsonden Voyager 1 und 2 konnten vulkanische Aktivität auf der Oberfläche des Jupiter zeigen, außerdem wurden verschiedene Ringe und Monde sichtbar gemacht.

Juno wurde am 5. August 2011 zum Jupiter gestartet.Seine Ankunft war am 4. Juli 2016. Diese Mission wurde mit dem Ziel entsandt, die ersten Bilder der Polarregionen von Jupiter fertigzustellen und die enormen Polarlichter zu untersuchen, die diese Pole beleuchten. Zusätzlich zur Analyse der Tiefenstruktur und Magnetosphäre des Planeten auf der Suche nach Hinweisen auf seinen Ursprung und seine Entwicklung. Die Chemie, die Atmosphäre, die innere Struktur.

Jede der Missionen, die zur Erforschung dieses Planeten entsandt wurden, erlaubte die Untersuchung der Atmosphäre, der Monde und der Ringe des Jupiter. Zusätzlich zur Bereitstellung eines Katalogs mit Bildern des Riesenplaneten.

Für die Missionen, die für die Zukunft geplant sind, werden sie gefunden.

  • JUpiterICyMoons Explorer (JUGO) - ESA JupiterOrbiter/Ganymede-Callisto-Europa MultipleFlybyMission. Das ist für das Jahr 2022 geplant. Er plant, mehrere Vorbeiflüge an den Satelliten von Jupiter, Ganymed, Callisto und Europa zu machen und dann in eine Umlaufbahn um Ganymed einzudringen.
  • Europa Clipper - NASA JupiterOrbiter / Europa MultipleFlybyMission, geplant für den Zeitraum 2023-2025.

Diese Missionen konzentrieren sich auf verschiedene Bereiche. Wobei einer der Hauptzwecke von Wissenschaftlern darin besteht, die Erforschung von Ganymed als planetarischen Körper und potenziellen Lebensraum hervorzuheben. Sie kümmern sich um:

  • Meeresschichten charakterisieren.
  • Oberflächenwasserablagerungen erkennen.
  • Erstellen Sie eine topografische, geologische und kompositorische Kartierung der Oberfläche.
  • Untersuchen Sie die physikalischen Eigenschaften von gefrorenen Krusten.
  • Definieren Sie die Eigenschaften der internen Massenverteilung, Dynamik und Entwicklung der Innenräume.
  • Erkundung der Exosphäre des Jupiter.
  • Untersuchen Sie das intrinsische Magnetfeld von Ganymed und seine Wechselwirkungen mit der Jupiter-Magnetosphäre.

Im speziellen Fall von Europa konzentriert sich das Interesse auf die wesentliche Chemie für die Entwicklung des Lebens. Wo organische Moleküle enthalten sind, zusätzlich zum Verständnis der Entstehung von Oberflächenmerkmalen und der Materialzusammensetzung ohne Wassereis. Aus diesem Grund wurde diese Mission so konzipiert, dass sie in eine Umlaufbahn um Jupiter einfliegt, die mehrere Vorbeiflüge an seinem Mond Europa ermöglicht, wo sie Folgendes bestimmen werden:

  • Die Eigenschaften des Eisschildes und jedes Grundwassers, einschließlich seiner Heterogenität, ozeanischen Eigenschaften und der Art des Austauschs von Oberflächeneis-
  • Analyse der Bewohnbarkeit des europäischen Ozeans durch Zusammensetzung und Chemie;
  • Analysieren Sie Oberflächenmerkmale, einschließlich Standorte kürzlicher oder aktueller Aktivitäten, und charakterisieren Sie Orte von hohem wissenschaftlichem Interesse.

Auf diesem Planeten gibt es noch viele Erkundungsgebiete, die es zu erforschen gilt. Was völlig verständlich ist, wenn wir die Dimensionen und Eigenschaften dieses Planeten berücksichtigen.

.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen.