Wie wird die Entfernung zu einem Stern berechnet?

Menschen sind seit Tausenden von Jahren vom Weltraum fasziniert. Staunend beobachten, wie Mond und Sterne am Nachthimmel leuchten. Die alten Griechen waren Pioniere bei der Bestimmung der Entfernung zu verschiedenen Himmelskörpern und schätzten erfolgreich die Entfernung zum Mond und zur Sonne.Die nächsten Sterne sind jedoch tausendmal weiter entfernt als jeder von ihnen. Aus diesem Grund konnte die Entfernung zu einem Stern (außer der Sonne) erst im 19. Jahrhundert dank einer Methode namens Sternparallaxe< zum ersten Mal bestimmt werden t6>< /p>

Um zu verstehen, wie diese Methode funktioniert, müssen wir verstehen, was Parallaxe bedeutet. Probieren wir dieses Experiment schnell aus: Legen Sie Ihren Zeigefinger vor Ihre Nase und schauen Sie mit beiden Augen darauf. Betrachten Sie es dann nur mit der linken und der rechten Seite und bemerken Sie, wie es seine Position zu ändern scheint?

Dieses Phänomen tritt auf, weil unsere beiden Augen uns das binokulare Sehen ermöglichen. Wenn Sie jedoch auf ein Objekt schauen, sieht Ihr linkes Auge es in einem etwas anderen Winkel als Ihr rechtes Auge. Um eine Tiefenwahrnehmung zu erreichen, fügt Ihr Gehirn diese beiden Bilder zusammen, vergleicht sie, erstellt die Geometrie und gibt dem Objekt ein Gefühl der Entfernung.

Andererseits wird die Positionsabweichung, die wir beim Betrachten eines Objekts wahrnehmen, als Parallaxe bezeichnet. Und die Verschiebung, die wir beobachten, hängt von der Entfernung zwischen unseren Augen und dem Objekt ab. Je weiter entfernt es ist, desto kleiner ist seine Parallaxe; Das heißt, es scheint sich weniger zu bewegen.Wenn Sie nun den Abstand zwischen Ihren beiden Augen kennen, könnten Sie ein wenig Trigonometrie anwenden und bestimmen, wie weit er entfernt ist. Offensichtlich würden Sie auf diese Weise nicht die Entfernung zu einem Objekt in der Nähe messen. Diese Methode funktioniert jedoch ziemlich gut und wird von Wissenschaftlern verwendet, um die Entfernung zu Sternen zu bestimmen.

Um die Entfernung zu einem Stern mithilfe der Parallaxe zu messen, nehmen Astronomen nicht seine beiden Augen als Basis des Dreiecks, sondern die Erde auf gegenüberliegenden Seiten der Sonne.Wenn Sie einen Stern beobachten, wenn sich die Erde in einem Punkt befindet , und dann sechs Monate warten, bis die Erde um die Sonne herum auf die gegenüberliegende Seite ihrer Umlaufbahn geht und sie erneut beobachtet, kann die Entfernung zu ihr bestimmt werden. Dazu muss man nur die Größe der Erdumlaufbahn kennen, den Parallaxenwinkel, in dem sich der Stern bewegt hat, und die Trigonometrie anwenden, aber genau wie unsere Augen funktioniert diese Methode nur bei relativ kleinen Sternen in der Nähe, denen, die kleiner sind als tausend Lichtjahre entfernt. Sobald wir diese Entfernungen jedoch kennen, können wir sie verwenden, um Entfernungen zu weiter entfernten Sternen zu finden.

Die Entfernung zu einem Stern ist der Schlüssel, um fast alles über ihn zu entdecken. Sobald wir wissen, wie weit er entfernt ist, können wir seine scheinbare Helligkeit, seine Lichtausstrahlung und seine Temperatur messen. Dies führte zu noch mehr Methoden, um Entfernungen zu Sternen zu finden, wie zum Beispiel das Licht, das von sterbenden Sternen, explodierenden Sternen und pulsierenden Sternen ausgestrahlt wird. All dies und mehr können verwendet werden, um herauszufinden, wie viele Milliarden Kilometer Weltraum zwischen uns und ihnen liegen, und die Wunder des Weltraums weiter zu entdecken.


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen.