Wie wird man Großmeister im Schach?

Sehr wenige haben diesen vom Internationalen Schachverband (FIDE) verliehenen Titel erreicht, nicht mehr als zweitausend weltweit. Das ist die große Frage, die sich viele Fans auf der Erde stellen. Wie wird man Großmeister im Schach?

Um den vom Internationalen Schachverband (FIDE) verliehenen Titel eines Internationalen Großmeisters zu erreichen, ist es notwendig, in diesem Spiel ein Höchstmaß an Exzellenz zu erreichen. Dies ist ein lebenslanger Titel und es ist notwendig, bestimmte Anforderungen zu erfüllen, die vom Verband verlangt werden, um ihn zu erlangen.

Der Begriff Großmeister wurde erstmals 1907 beim Turnier von Ostende (Belgien) verwendet, dann 1912 in der spanischen Stadt San Sebastián als Turnier der Großmeister bezeichnet.

Aber wer war der Erste, der den Begriff als Titel verwendete, war Zar Nikolaus II. von Russland, der den Finalisten des Turniers, das 1914 in St. Petersburg stattfand, den Titel eines Großmeisters verlieh.

Der Internationale Schachverband hat den Titel offiziell 1950 nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs geschaffen. Der Titel wurde von der FIDE in erster Linie siebenundzwanzig Spielern verliehen: dem Weltmeister und denjenigen, die sich für das Kandidatenturnier 1950 qualifiziert oder vorqualifiziert hatten, sowie den besten noch lebenden Spielern der Vergangenheit.

Regeln zur Erlangung des Titels eines Großmeisters

Die FIDE hat 1970 das Elo-Bewertungssystem eingeführt, um den Titel eines Großmeisters zu vergeben, und auch bestimmte Regeln festgelegt, um ihn zu erreichen. Derzeit ist es erforderlich, in mindestens siebenundzwanzig Spielen gegen andere Großmeister eine Elo-Zahl von 2400 Punkten zu erreichen und aufrechtzuerhalten, zusätzlich zum Erreichen von zwei Normen, die 2600 Punkten entsprechen.

Es gibt Turniere, bei denen Sie automatisch den Großmeistertitel erreichen können, wie die Meisterschaft der Juniorinnen und die Meisterschaft der Seniorinnen, sowie das Halten von 2600 Elo-Punkten bei den Schacholympiaden.

Zu befolgende Schritte

Abgesehen von den vom Internationalen Schachverband geforderten Anforderungen ist viel Hingabe und Mühe erforderlich, um die Möglichkeit zu haben und sich um den Titel eines Großmeisters zu bewerben, empfehlen einige Experten:

Jung anfangen

Das Spielenlernen als Kind bietet viele Vorteile. Das Gehirn eines Kindes im Alter zwischen fünf und acht nimmt Lehren über die Taktiken und Grundlagen des Schachspiels leichter auf.

Arbeit und Ausdauer

Es wird empfohlen, dass Sie einen Tagesablauf haben, der die drei Phasen des Spiels (Eröffnung, Mittelspiel und Endspiel) abdeckt und sich strikt und vollständig daran halten. Ein guter Trainer, der Schwächen und Stärken identifiziert und weiß, wie man den Lernprozess leitet, ist ebenfalls wichtig.

Studiertaktiken

Taktiken sind eine Reihe von Bewegungen, die darauf abzielen, Vorteile zu erzielen und so die Eroberung oder Verteidigung von Figuren zu erreichen. Taktik unterscheidet sich von Strategie, da es bei Strategie um den Ansatz des gesamten Spiels geht.

Fortgeschrittenes Wissen über Strategien

Sobald Sie das Spiel fortgeschritten beherrschen, sollten Sie jedes Spiel mit einer vorbereiteten Anfangsstrategie im Hinterkopf beginnen. Mit dieser anfänglichen Strategie werden wir versuchen, Positionen zu erreichen, die es uns während der Entwicklung des Spiels ermöglichen, Taktiken zu entwickeln, die zu einem glücklichen Ende des Spiels führen.

Übe Endspielsituationen

Die letzte Phase des Spiels ist, wenn nur noch wenige Figuren auf dem Brett übrig sind. Die Endspielbedingungen unterscheiden sich von den frühen und mittleren Spielbedingungen darin, dass auf dem Brett viel mehr freier Platz zum Bewegen vorhanden ist.

Eine gute Strategie, die auf lange Sicht angelegt ist und einen erheblichen Vorteil erzielt hat, kann am Ende als Niederlage angesehen werden, wenn der Spieler nicht in der Lage ist, sich zu schützen und die listigen Züge des Gegners zu antizipieren, um den Vorteil wiederzugewinnen

Übe sehr oft

Es ist wichtig, so viel wie möglich zu üben. Am ratsamsten ist es, sich Spielern zu stellen, die ein höheres Niveau haben und fortgeschrittene Taktiken und Strategien kennen, was zu einer Herausforderung für Ihre eigenen Taktiken und Strategien wird.

Indem Sie einem Schachclub beitreten, können Sie sich mit Konkurrenten messen, die ein fortgeschrittenes Spielniveau haben und daran interessiert sind, ihre Taktiken und Strategien in die Praxis umzusetzen.

Es ist auch ratsam, im Internet nach Websites zu suchen, auf denen Sie Live-Spiele online spielen können. Wenn Spiele gewonnen werden, erhalten Sie Punkte, steigen auf und Sie können sich mit fortgeschritteneren Spielern messen.

An Turnieren teilnehmen

Der Schachspieler muss Erfahrung sammeln, indem er aus Niederlagen lernt. Indem Sie an Turnieren teilnehmen, setzen Sie Ihr Wissen in die Praxis um und es ist die Gelegenheit, Fehler zu korrigieren.

FIDE-Mitglied werden

Um den Titel eines Großmeisters zu erhalten, ist es eine wesentliche Bedingung, dem Internationalen Schachverband (FIDE) beizutreten, der Organisation, die ihn verleiht. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich und die Mitgliedschaft kann nach Zahlung des Mitgliedsbeitrags im Internet erfolgen.

Drei Standards erreichen

Eine der festgelegten Bedingungen, um sich für den Titel eines Großmeisters entscheiden zu können, ist der Erhalt von drei hohen Qualifikationen in von der FIDE organisierten Turnieren, diese Qualifikationen werden als Normen bezeichnet. Die offizielle Liste der Qualifikationsturniere erscheint auf der Website der Organisation.

Die Größe und der Status, die dem Turnier von der FIDE verliehen werden, bestimmen die Position, die notwendig ist, um eine Norm zu erreichen. Wenn das Turnier relativ groß ist, muss nur das Viertelfinale erreicht werden, um die Norm zu erhalten, aber wenn das Turnier klein ist, muss der erste Platz erreicht werden, um die Norm zu erhalten.

Der Bewerber muss an Turnieren teilnehmen, die bei der FIDE registriert sind und Regeln vorgeben. Diese Turniere haben die Teilnahme von drei Großmeistern aus verschiedenen Ländern, neun Runden und eine vorübergehende Kontrolle von einhundertzwanzig Minuten. Mit einem internationalen Schiedsrichter. Der Teilnehmer, der eine Norm anstrebt, muss im Turnier 2600 Elo-Punkte erreichen.

Erreiche 2500 FIDE-Punkte

Wenn Sie an von der FIDE organisierten Turnieren teilnehmen, steigt Ihre Punktzahl. Die Punktzahl wird abhängig von Ihren eigenen Ergebnissen, der Punktzahl der Teilnehmer und der Qualität des Turniers, an dem Sie teilnehmen, berechnet. Informationen zu den erreichten Punktzahlen erhalten Sie auf der Website des Verbands.

.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen.