Eigenschaften astronomischer Teleskope

Teleskope sind Instrumente mit astronomischer Funktion, da sie zur Beobachtung der Sterne verwendet werden. Es gibt viele astronomische Teleskope mit unterschiedlichen Formen, Größen und Funktionen, so viele, dass es notwendig ist, ihre Eigenschaften zu klassifizieren, damit wir wissen können, welches sich unseren Bedürfnissen anpasst.

Wenn Sie mit der Wissenschaft der Astronomie beginnen, sollten Sie wissen, dass die Effizienz eines Teleskops von seiner Öffnung oder seinem Durchmesser abhängt, der in Millimetern ausgedrückt wird.

Daher ist das erste Merkmal, das man sich ansehen sollte, der Durchmesser. Aber es ist auch wichtig, dass wir die Typen von astronomischen Teleskopen kennen, die es gibt.

Arten von astronomischen Teleskopen

Die Liste ist nicht sehr lang, da es grundsätzlich zwei Arten von astronomischen Teleskopen gibt, Reflektoren und Refraktoren. Der Unterschied besteht in der Art der Komponenten, die sie enthalten, um die Sterne zu beobachten, da es sich um Linsen oder Spiegel handeln kann.

Aber je nachdem, um welche dieser Komponenten es sich handelt, benötigen Sie einen größeren oder kleineren Durchmesser oder eine kleinere Öffnung.

Ein Teleskop, das Linsen verwendet, um die Sterne zu beobachten, ist ein Linsenteleskop, während ein Teleskop, das Spiegel verwendet, ein Spiegelteleskop ist. Ein weiteres Merkmal, das sie von anderen unterscheidet, ist die Art und Weise, wie sie Licht verwenden, um uns die gewünschte Art der Sternenbeobachtung zu ermöglichen.

Um zu bestimmen, welche Art von Teleskop für die Aktivität, die wir entwickeln möchten, am effektivsten ist, ist es daher notwendig, einige Kenntnisse über Optik und die Verwendung von Licht zu haben.

Die meisten Experten empfehlen die Verwendung eines Teleskops der Reflektorklasse, das Spiegel verwendet, um das Licht der Sterne einzufangen.

Ein Spiegelteleskop sollte einen Durchmesser zwischen 100 und 200 Millimetern haben, aber bei einem Teleskop der Refraktorklasse, das Linsen verwendet, können Montage und Handhabung etwas komplizierter sein. Außerdem wird empfohlen, dass es mindestens einen Durchmesser zwischen 60 und 90 Millimetern hat.

Wenn Sie mit dieser Aktivität beginnen, müssen Sie sich einige Kenntnisse aneignen, darunter das Erlernen des Lesens einer Karte oder eines Führers zum Nachthimmel, einem Werkzeug, das die astronomische Beobachtung erleichtert.

Sie müssen auch etwas über ein sogenanntes Okular wissen, das separat von Teleskopen gekauft wird, um deren Funktionen zu verbessern.

Aber neben all dem Wissen, das Sie benötigen, ist es wichtig, dass Sie die Eigenschaften von astronomischen Teleskopen kennen und zu unterscheiden wissen, damit Sie verstehen, wie Sie ihre Teile manipulieren und dafür sorgen, dass sie nach Ihren Wünschen perfekt funktionieren Zwecke.

Charakteristische Elemente des astronomischen Teleskops

Dies sind die drei Elemente oder Abschnitte, die Sie erkennen und handhaben lernen müssen, damit Sie die maximalen Ergebnisse aus Ihren Beobachtungen erzielen, und sie sind:

  • Arten von Optiken
  • Montagearten, y
  • Stativ

Arten von Optiken

Wie wir zuvor angedeutet haben, gibt es zwei Arten von Optiken, brechend und reflektierend.

Refraktor

Der Bereich ihres Durchmessers oder ihrer Öffnung ist sehr wichtig, da sie ausschließlich aus Linsen bestehen. Das Interessante ist, dass sie wenig Wartung erfordern.

Sie sind einfach zu verwenden, eignen sich hervorragend für die Beobachtung des Sonnensystems und haben normalerweise eine mittlere oder kleine Öffnung, obwohl ihr Tubus manchmal groß und unbequem zu handhaben sein kann.

Reflektor

Wenn es sich um ein Spiegelteleskop handelt, das auch Newton genannt wird, besteht es aus gekrümmten Spiegeln, sodass sie eine größere Öffnung und mehr Leistung sowie mehr Beobachtungsmöglichkeiten haben

Dann können Sie nicht nur unser Sonnensystem sehen, sondern auch die Nebel und Galaxien. Seine Röhre ist offen, daher muss der Spiegel am Ende gewartet werden.

Mount-Typen

Die Tatsache, dass ein Teleskop eine hochwertige Optik hat, führt nicht dazu, dass es perfekt funktioniert, wenn es keine sehr stabile Halterung hat. Wenn die Montierung nicht stabil ist, sich bewegt oder uns keine präzisen Bewegungen erlaubt, wird dies ein großes Hindernis für unsere Beobachtungstätigkeit sein. Deshalb müssen wir die existierenden Typen kennen.

Die existierenden Arten von Montierungen für astronomische Teleskope werden in drei Typen unterteilt, nämlich altazimutale, äquatoriale und computergestützte:

Der azimutale Berg

Es ist dasjenige, das zwei Arten von Bewegungen erleichtert, nämlich Auf-Ab- und Rechts-Links. Diese Art der Montierung ist einfacher und billiger, am gebräuchlichsten ist die Dobson-Montierung, die wie eine Kiste aussieht, die direkt auf den Boden gestellt wird. Aber das Verfolgen der Objekte, die wir beobachten wollen, muss manuell erfolgen.

Die äquatoriale Montierung

Diese Halterung muss auf einer Achse platziert werden, die parallel zur Rotationsachse der Erde ist. Diese Besonderheit ermöglicht die Verfolgung des beobachteten Objekts, wobei die Bewegung der Erdrotation beim Drehen eines Rades kompensiert wird, und es gibt Halterungen dieser Art, die einen Motor haben, der diese Rotation automatisch ausführen kann.

Das computergesteuerte Reittier

Es ist dasjenige, in das ein computergestütztes Suchsystem integriert ist, das durch elektrische Elemente integriert ist, die helfen, die Suche nach Himmelskörpern auf einfache Weise durchzuführen. Sie verlangen, dass die Ausrüstung ausgerichtet wird, bevor sie mit den Beobachtungen beginnen, aber danach führen sie alles automatisch aus, einschließlich Objektauswahl und -verfolgung.

Das Stativ

Dies ist eines der wesentlichen Elemente eines astronomischen Teleskops, da es die Halterung und den optischen Tubus oder das Teleskop hält. Das heißt, es ist das, was das gesamte Gerät vereint.

Aus diesem Grund muss es stark genug sein, um es stabil zu halten. Es kann aus Metall oder Holz sein, muss aber der Ausrüstung entsprechen, die es aufnehmen soll.

Bei feststehenden astronomischen Teleskopen gibt es derzeit eine weitere Option, und zwar die Verwendung einer Fixiersäule. Sie bestehen in der Regel aus Metall, obwohl es in Sternwarten auch Säulen gibt, die zur besseren Fixierung angebohrt werden können. Wenn das Teleskop also stationär bleiben soll, ist das Aufstellen einer Säule die beste Entscheidung.

.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen.