Abenteuer von Martin dem Wissenschaftler (VI) Das Geheimnis der Tür

Es waren Sommerferien und Mateo war zu Martín gegangen, um zu spielen.

— Gut, dass es hier eine Klimaanlage gibt! Aber wenn du das Gartentor offen lässt, kommt die Hitze herein, lass es uns schließen — sagte Mateo.

— Mach dir keine Sorgen, ich habe schon versucht, es zu schließen, aber es ist unmöglich — antwortete Martín.

— Warum? Wenn es kalt war, waren wir hier mit geschlossener Tür.

— Ja, aber jedes Mal, wenn es heiß ist, passiert etwas damit und ich kann es nicht schließen. Ich versuche immer noch herauszufinden, ob es etwas damit zu tun hat, dass es aus Metall ist – erklärte Martín und zeigte ihm, dass er es nicht schließen konnte, egal wie sehr er es versuchte.

— Es könnte sein ... Es ist seltsam — sagte sein Cousin.

— Das Seltsamste ist, dass es jedes Mal passiert, wenn es sehr heiß ist! Vielleicht hat es mit dem zu tun, was ich neulich im Labor gesehen habe – rief Martín

— Was hast du gesehen, Martin?

— Der Unterschied zwischen Temperatur und Hitze. Obwohl sie manchmal gleich zu sein scheinen, sind sie eigentlich verschiedene Dinge. Wärme ist Energie, die von einem Körper auf einen anderen übertragen wird und dadurch die Temperatur eines Körpers erhöhen oder senken kann.

— Wenn Sie also einen Topf auf das Feuer stellen, wird nicht die Temperatur, sondern die Wärme übertragen! rief Matthew aus.

– Genau, komm, lass uns ein Experiment machen – sagte sein Cousin.

Sie gingen beide in die Küche und baten Martíns Mutter, etwas Wasser zum Erhitzen aufzusetzen. Sie tat es und goss es dann in ein Glas, während Martin kaltes Wasser in ein anderes goss. Dann steckten beide Kinder ein Thermometer in jedes Glas und sahen, wie beide unterschiedliche Temperaturen anzeigten.

— Die Hitze wurde vom Feuer auf den Topf übertragen, aber was deine Thermometer messen, ist die Temperatur — sagte ihre Mutter.

— Versuchen wir etwas anderes! — Martin sagte, er gehe durch ein sehr feines Glasröhrchen namens Kapillare in sein Zimmer.

Zuerst tauchten sie einen Teil der Hauptstadt in das kalte Wasser und schafften es, einen kleinen Tropfen darin zu halten, so nah wie möglich an der Mitte, damit der Tropfen zwischen den Lufträumen blieb. Dann platzierten sie vorsichtig den Kitt in einem der Enden der Kapillare, um den Rand abzudichten.

— Tauchen Sie nun die Kapillare auf der durch den Kitt verschlossenen Seite in das heiße Wasser.

— Der Tropfen, der in der Mitte war, ging zum anderen Ende! rief Martin aufgeregt.

— Das liegt daran, dass sich das Gas durch die Hitze ausdehnt und den Tropfen zum anderen Ende wandern lässt.

— Ich habe eine Frage, wie funktionieren Thermometer? Fragte Mateo.

Martins Mutter lächelte und sagte ihm, dass sie ein Metall namens Quecksilber in sich hätten.

— Dieses Metall komprimiert sich, wenn es kalt ist, und sieht daher wie eine schmalere Linie aus, wenn es mit niedrigen Temperaturen in Berührung kommt. Im Gegenteil, hohe Temperaturen bewirken, dass es sich ausdehnt und ausdehnt.

— Abgesehen von Wasser, das ein Sonderfall ist, dehnen sich die übrigen Materialien aus, wenn ihre Temperatur steigt? fragte Martin.

—Richtig, Kinder—sagte ihre Mutter.

— Dann weiß ich, warum das Gartentor nicht richtig schließt! Da es Sommer ist, ist die Temperatur so hoch, dass sich das Metall ausdehnt.


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen.