26. Juli, Internationaler Tag zur Verteidigung des Mangroven-Ökosystems

Der 26. Juli wird als Internationaler Tag zur Verteidigung des Mangroven-Ökosystems gefeiert. Dieses Datum wurde in Erinnerung an den Umweltaktivisten Hayhow Daniel Nanoto gewählt, der am 26. Juli 1998 an einem Herzstillstand starb, als er Protestaktionen gegen einen illegalen Krabbenteich in der Muisne durchführte Gemeinschaft in Ecuador.

Nach Angaben der FAO (Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen) sind in den letzten 40 Jahren mehr als 50 % der Mangroven weltweit verschwunden, aufgrund der Übernutzung der Garnelenindustrie in den Gebieten, in denen diese Art von Mangroven vorkommt natürlicher Lebensraum entwickelt wird.

Mangroven sind hochproduktive Ökosysteme, die in 123 Ländern in den tropischen und subtropischen Regionen der Erde vorkommen. Die größten Mangroven der Welt findet man in Brasilien und Mexiko, aber sie kommen in fast ganz Lateinamerika und der Karibik vor.

In Wirklichkeit sind Mangroven kleine bewaldete Wälder, die sich innerhalb von Küstenstreifen entwickeln, die vor Wellen geschützt sind, dh diese Art von Vegetation ist immer in Kontakt mit Massen von Salzwasser oder marinem Ursprung.

Mangroven sind aus folgenden Gründen eines der wichtigsten Ökosysteme in der Natur:

  • Seine Rolle bei der Erhaltung der Biodiversität.
  • Nährstoffretention.
  • Klimaregulierung.
  • Bewahrung der Wasserqualität.
  • Natürlicher Schutz der Küstenumwelt.

Eine weitere Front, an der Sie Ihre Stimme angesichts der Unklugheit erheben können, die ihr Verschwinden für die gesamte Menschheit bedeutet.

Und es ist so, dass der Nutzen einiger Unternehmen auf Kosten des Schadens für alle geht. Kurzfristig ist es schwer zu sehen, aber das globale Ökosystem leidet.

#Internationaler Tag zur Verteidigung des Mangroven-Ökosystems


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen.