Am 31. März 1811 wurde in der Stadt Göttingen, Deutschland, der deutsche Chemiker Robert Bunsen geboren, der den Laborbrenner perfektionieren sollte.

An diesem Tag (31. März 1811) wurde in der Stadt Göttingen, Deutschland, der deutsche Chemiker Robert Bunsen geboren, der den Laborbrenner perfektionieren sollte.
Robert Bunsen untersuchte die Emissionsspektren erhitzter Elemente und entdeckte Cäsium (1860 ) und das Rubidium (1861) mit dem Physiker Gustav Kirchhoff ( 1824) .

Eine der denkwürdigsten Episoden während Bunsens Amtszeit in Marsburg war eine von der dänischen Regierung geförderte geologische Reise nach Island nach dem Ausbruch des Mount Hekla im Jahr 1845. Bunsen untersuchte die Geysir-Wirkungstheorie und cIn wahrem Forschergeist experimentierte Bunsen im Labor mit einem künstlichen Geysir:

Ihm wird die Erfindung des "Bunsenbrenners" zugeschrieben, obwohl das Konzept der Vormischung von Gas und Luft vor der Verbrennung zur Erzeugung der erforderlichen nicht leuchtenden Hochtemperaturflamme zu Bunsen gehört. Das Verdienst für die eigentliche Konstruktion und Herstellung des Brenners geht an Peter Desaga, einen Techniker an der Universität Heidelberg.

Fünf Jahre nach der Entwicklung des Brenners beschäftigten sich Bunsen und Kirchhoff intensiv mit der Spektroskopie und erfanden ein weiteres Instrument: das Bunsen-Kirchhoff-Spektroskop. Dieses lebenswichtige Instrument der chemischen Analyse kann seine Vorfahren auf so einfache Komponenten wie ein "Prisma, eine Zigarrenkiste und zwei Enden ansonsten unbrauchbarer alter Teleskope" zurückführen. Aus solch bescheidenen Anfängen entstand das Instrument, das sich als enorm wichtig für die chemische Analyse und die Entdeckung neuer Elemente erwies.
Wie merkwürdig, das zu kommentieren) die ursprüngliche Idee dieses Gasbrenners, der noch in vielen Chemielabors existiert, verdanken wir dem britischen Chemiker und Physiker Michael Faraday (1791)
--------------------------------------- - ------------------------------------------------
- Bunsen
- sag mir...
- Was machst du?
- Perfektionierung dieses Laborbrenners
- Ich verstehe
- Was denken Sie?
- Sie werden eine Glatze bekommen
- kahl?
-wenn
- warum?
- weil du dein Haartoupet verbrannt hast
- Austern!
- oh! Es war also kein Teil eines Experiments?
- nein! Hilfe!
- gut...

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen.