26. Januar 1926, John Logie Baird gelingt es, bewegte Bilder über den Äther zu übertragen

An diesem Tag (26. Januar 1926) gelingt es dem schottischen Ingenieur John Logie Baird zum ersten Mal in der Geschichte, bewegte Bilder mit einer Auflösung von 28 Linien und einer Frequenz von 14 Bildern durch die Wellen zu übertragen pro Sekunde
John Logie Baird wurde am 13. August 1888 in Helensburgh, Schottland, geboren und war ein schottischer Erfinder, Elektroingenieur und Innovator.
Er gab seinen Job als Elektroingenieur auf, um sich als Erfinder zu etablieren. Er war davon überzeugt, dass Bilder über Radiowellen gesendet werden könnten und dass Paul Nipkows Explorer-Disc der Anfang sei, von dem aus man beginnen könne.
Er konnte keine Geschäftshäuser für seine Ideen interessieren und um seine Ideen voranzubringen, arbeitete er als Schuhfett- und Rasierklingenverkäufer.
Im Jahr 1924 baute er ein rudimentäres mechanisches Instrument, dessen wesentliches Element die Nipkow-Scannerscheibe war. Und im selben Jahr gelang es ihm, die Silhouette eines Malteserkreuzes über 3 Meter weit zu übertragen.
Sein Gerät wurde aus Abfallelementen gebaut; Die Basis war eine Teebox, die Projektorlampe befand sich in einer Keksdose, die Scheiben waren aus Pappe und die Linsen waren die billigsten, die ich auf dem Markt finden konnte. Das Gerät wurde aus Holzstücken, Nadeln, Fäden und Siegellack zusammengebaut.
Er war der Erste, der im Royal Institute in London eine öffentliche Demonstration seines primitiven Fernsehsystems mit bewegten Bildern vorführte.
Als Kuriosum möchte ich anmerken, dass die Baird Company, die John Logie Baird gehörte, am 30. September 1929 als erste das erste Fernsehprogramm für die BBC lieferte.
--------------------------------------- - ------------------------------------------------- - -
- Nun, Sohn, wann beginnen die Nachrichten
- Papa, ich bereite immer noch die Erfindung vor
- wow, was für eine Enttäuschung
- wir müssen etwas länger warten
- habe ich keine Neuigkeiten mehr?
-if
- und wann fängt das Fußballspiel an?
- das funktioniert immer noch nicht, Papa
- es gibt keinen Fußball!
- nein, Papa
- nun, was für eine Erfindung
- Papa....
- was für ein Schnappschuss
- tschüss
- Sie hätten sich wie Ihr Großvater dem Beamtendasein widmen sollen
- und Sie züchten Gänse und keine Kinder

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen.