18. August 1858, zwischen Europa und Amerika werden die ersten Unterseekabelverbindungen hergestellt.

An diesem Tag (18. August) 1858 fand die erste Seekabelkommunikation zwischen Europa und Amerika statt.
Die Kommunikationsgeschichte zwischen Europa und Amerika ist sehr interessant.
Nachdem Europa Amerika "entdeckt" hatte, erfolgte die gesamte Kommunikation zwischen den Kontinenten über Schiffe. Daher kann es Tage dauern, bis ein Brief oder jede Art von Nachricht ankommt.
Es war eine Zeit, als die Glühbirne noch nicht erfunden war. Auch viele der Gesetze der Elektrizität waren nicht bekannt. Aber es war eine Zeit des Unternehmertums.
Daher beschlossen der Telegrafenexperte Cyrus Field und der Physiker William Thomson, sich auf ein Abenteuer einzulassen und ein 3000 Kilometer langes Kabel unter dem Meeresboden zu verlegen, um die beiden Kontinente zu verbinden.
Zu diesem Zweck hängten zwei Schiffe ihre Kabel mitten im Ozean ein und jedes fuhr zu einer der Küsten (Kanada und Irland). Das dritte Mal war der Reiz, weil bei den ersten beiden das Kabel durchtrennt wurde. Und es war ein Glück, denn sie hatten kein Budget mehr.
Die erste Nachricht war von der Königin von England an den Präsidenten der Vereinigten Staaten und die Transkription dauerte 17 Stunden und 40 Minuten. Trotzdem war das Gespräch deutlich schneller als die Nachrichten, die per Schiff übermittelt wurden. Schneller und reibungsloser.
Aber diese Verbindung hielt nur einen Monat. Thomson wollte das System verbessern, indem er die Empfindlichkeit beim Senden und Empfangen verbesserte. Aber Field beschloss, die Leistung von 600 auf 2.000 Volt zu erhöhen, um das System zu verbessern. Das System hielt nicht und das Kabel brach.
Wir mussten weitere sechs Jahre warten, um einen weiteren Verbindungsversuch über Unterseekabel zu unternehmen. An dieser neuen Verbindung war auch der Physiker William Thomson beteiligt. Jahre später wurde Thomson Lord Kelvin genannt, als er die Kelvin-Temperaturskala entwickelte.
Die Bedeutung des Unterseekabels wurde deutlich, da die britische Regierung einige Tage vor dem Kabelbruch ihre Truppen für eine Rebellion in Indien mobilisierte. Kurz bevor das Kabel brach, konnte die britische Regierung eine Nachricht an die in Kanada stationierten Truppen senden, um sie zu warnen, dass die Revolte unter Kontrolle sei und sie nicht nach Indien gehen müssten. Die britische Regierung konnte nachweisen, dass die Kosten für die Installation des Kabels viel niedriger waren als die Kosten für die Versendung und Rückführung aller Schiffe und Truppen von Kanada nach Indien und umgekehrt.
Derzeit gibt es mehr als 12 Unterseekabel zwischen Europa und Amerika. Eines der neuesten wurde von Facebook und Microsoft installiert und hat eine Bandbreite von 160 Terabyte pro Sekunde.
-------------
- was ist diese Nachricht?
- im Grunde ist es eine gute Nachricht
- warum?
- weil er auf den MEERBODEN gegangen ist... hahahahaha...
- gefeuert

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen.