Am 15. September 1822 unterzeichnet Ramón Freire in Chile die Abschaffung der Sklaverei

An einem Tag wie heute (15. September) 1822 unterzeichnet Ramón Freire (Oberster Direktor von Chile) in Chile dasselbe Dekret, in dem die Sklaverei abgeschafft wird, das endgültige Verbot von Stierkämpfen und Hahnenkämpfen in Chile für Praktiken, die gegen die Aufklärung, die Kultur und die Unangemessenheit für die Zivilisation gerichtet sind.
Ramón Freire Serrano, geboren am 27. November 1787 in Santiago, war ein chilenischer Soldat und Anführer, der im Unabhängigkeitskrieg seines Landes kämpfte und den Rang eines Generalkapitäns erreichte.
Die Figur von Ramón Freire Serrano wurde von der konservativen Geschichtsschreibung unterschätzt und negativ mit seinem Vorgänger Bernardo O'Higgins (der als einer der Väter der chilenischen Nation gilt) und seinem Nachfolger Diego Portales verglichen.
Jedoch haben neuere historische Betrachtungen seiner Figur seiner Rolle als Führungskraft im chilenischen Unabhängigkeitsprozess und seinem Wert bei der Verteidigung regionaler Interessen gegen den Zentralismus der Geschäftswelt der Hauptstadt Wert verliehen.
Einer der Historiker, der die Figur von Ramón Freire rezensiert, ist Gabriel Salazar. Dieser Historiker behauptet Folgendes:
"...[ein] General, der eine reichere Bilanz militärischer Triumphe vorweisen konnte als O'Higgins und Carrera, und ein Staatsmann, der sich selbst in Gefahr brachte (sechs Jahre lang mit überraschender Fähigkeit dem mehrere Fallen, die ihm das Handelspatriziat von Santiago stellte), damit „die Völker“ (die produzierenden Gemeinden) frei, bewusst und demokratisch die Art von Staat aufbauen konnten, die sie für ihre Entwicklung brauchten.
Freire war kein Diktator wie er O 'Higgins - trotz der Tatsache, dass er auch zum Obersten Direktor ernannt wurde - kein Putschisten wie Portales, da er mehr als einmal Militärputsche durchgeführt haben konnte (er genoss eine enorme Popularität beim Militär und großes Vertrauen in die Provinzbürger ) oder an der Macht festgehalten zu haben (er verzichtete nicht nur einmal, sondern mehrmals freiwillig und wurde ebenso oft von allen Sektoren in die Regierung berufen). Zweifellos war er vor allem ein Militär mit a bürgerliches Gewissen und ein liberaler Demokrat, der sich ständig Sorgen macht dass die Volkssouveränität die beste Gelegenheit hatte, ihre konstituierende Macht selbst auszuüben. Es gab in der gesamten Geschichte Chiles keinen Soldaten, der mit einer solchen politischen Ethik gehandelt hat."
-------------------------------
- Und Sie sagen nichts über Fußball?
- was?
- Fußball
- das was?
- Fußball!
- Ich weiß nicht, was das ist
- ich auch nicht, aber derjenige, der mir die Tarotkarten zuwirft, hat mir etwas gesagt
- Junge, lernst du nicht lieber etwas Nützliches?

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen.