Am 15. Dezember 1891 beschließt James Naismith, ein Spiel zu erfinden: Basketball

An diesem Tag (15. Dezember) 1891 beschließt James Naismith, ein Spiel zu erfinden: Basketball
James Naismith wurde am 6. November 1861 in Almonte, Kanada, geboren und war Sportlehrer, Ausbilder und Militärseelsorger.
In Springfield, Massachusetts, bat eine Gruppe von Eltern den Sportlehrer James Naismith, eine spezielle körperliche Aktivität zu erfinden, um vor allem eine Gruppe von unruhigen jungen Menschen zu kontrollieren.
Diese „besondere körperliche Aktivität“ musste auf zwei Grundregeln beruhen:
1) es sollte möglich sein, es drinnen zu tun (z. B. im Fitnessstudio), da das Wetter in der Gegend kalt war
2) sollte die Schüler ermüden, besonders die problematischsten
Naismith verbrachte 2 Wochen damit, an einer Sportart zu arbeiten, die keinen physischen Kontakt oder zu viel Gewalt beinhaltete, um Kämpfe zwischen Schülern zu vermeiden.
So entwickelte James Naismith schließlich „Basquetball“ (Basketball) mit einem „Fußball“ und zwei Obstkörben, die 3 Meter hoch am Geländer der Turnhalle aufgehängt waren.
Der neue Sport wurde bei seinen Schülern sehr beliebt, und im Januar 1892 wurden die Regeln an christliche Schulen in den Vereinigten Staaten geschickt. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wird Basketball zu einem weltberühmten und äußerst erfolgreichen Sport
Als Kuriosum sei erwähnt, dass im ersten Spiel am 15. Dezember 1891 nur ein Punkt erzielt wurde. Alle 18 Naismith-Schüler spielten und der Punkt wurde von William R. Chase erzielt.
----------------------------------------- ----- ---------------------------------------------
- Lass uns spielen!
- wozu?
- um diesen Ball in diese Körbe zu legen
- wozu?
- um auf unterhaltsame Weise Sport zu treiben
- was ist, wenn ich brav bin?
- Ich werde Ihnen gratulieren
- und sie buchen mich nicht?
- wer wird Sie verpflichten?
- ein NBA-Team
- NBA? aber wovon redest du?
- Ich weiß nicht... Ich hatte eine Vision...
- schwimmen, den Ball fangen und mit Tagträumen aufhören...

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen.