Am 15. Dezember 1859 wurde in Bialystok, Polen, Lázaro Zamenhof, Augenarzt, Schöpfer der internationalen Sprache "Esperanto", geboren.

An diesem Tag (15. Dezember 1859) wurde in Bialystok, Polen, Lázaro Zamenhof, Augenarzt, Schöpfer der internationalen Sprache "Esperanto", geboren.
Als er klein war, lernte Zamenhof Deutsch, Französisch und Hebräisch von seinem Vater, der Sprachlehrer war.
Als Gymnasiast in Warschau versuchte Zamenhof, eine internationale Sprache mit einer reichen, aber komplexen Grammatik zu schaffen.
Im Jahr 1878 war sein Projekt Lingwe uniwersala abgeschlossen. Zamenhof war jedoch zu jung, um seine Arbeit zu veröffentlichen. Kurz nach seinem Abschluss begann er ein Medizinstudium, zunächst in Moskau, dann in Warschau. 1885 absolvierte Zamenhof die Universität und begann seine medizinische Praxis in Veisiejai. Nach 1886 arbeitete er als Augenarzt in Płock und Wien. Während er die Menschen dort heilte, arbeitete er weiter an seinem Projekt für eine internationale Sprache.
Zwei Jahre lang versuchte er, Spenden für die Veröffentlichung einer Broschüre über die Sprache zu sammeln, bis er finanzielle Hilfe vom Vater seiner zukünftigen Frau erhielt. 1887 wurde das Buch mit dem Titel "International Language: An Introduction and Complete Textbook" auf Russisch unter dem Pseudonym "Doktoro Esperanto “ (Doctor Hoper, oder wörtlich „Doktor One Who Hope“).
Zamenhof nannte seine Sprache ursprünglich "Lingvo internacia" (internationale Sprache), aber diejenigen, die sie lernten, nannten sie Esperanto.nach seinem Pseudonym und wurde bald zum offiziellen Namen der Sprache.
Als Kuriosum sei erwähnt, dass qara Zamenhof, diese Sprache, weit davon entfernt, ein bloßes Kommunikationsmittel zu sein, ein Weg war, das friedliche Zusammenleben zwischen Menschen verschiedener Kulturen zu fördern.
---------------------------------------------------------- -------------------------------------------------- --
- Hoppla
- was ist falsch?
- Ich muss nach China reisen
- Hoppla
- ja, was für ein Trick
- warum?
- weil ich kein Chinesisch kann
- weder Englisch
- es sollte eine gemeinsame Sprache für alle geben
- es gibt bereits
- Ja?
- ja, es heißt Esperanto
- aber ich kann kein Esperanto sprechen
- die Chinesen auch nicht
- das löst nichts für mich
- nicht Sie, aber wer weiß, vielleicht Ihre Kinder ja
- oder die Kinder meiner Kinder
- oder die Kinder Ihrer Kinder
- oder die Kinder meiner Kinder meiner Kinder meiner Kinder
- verlieren Sie vor allem nicht die Hoffnung
- noch Esperanto

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen.