Am 14. August 1777 wurde der dänische Physiker und Chemiker Hans Christian Orsted in Rudkøbing geboren.

An diesem Tag (14. August) 1777 wurde der dänische Physiker und Chemiker Hans Christian Orsted in der Stadt Rudkøbing (Dänemark) geboren.
Als Kind entwickelte er ein Interesse an Wissenschaft, während er für seinen Vater arbeitete, dem die örtliche Apotheke gehörte. Er und sein Bruder Anders erhielten den größten Teil ihrer frühen Ausbildung durch Selbststudium zu Hause und gingen 1793 nach Kopenhagen, um Aufnahmeprüfungen für die abzulegen Universität Kopenhagen, wo sich beide Brüder akademisch hervorgetan haben.
Er promovierte 1799 mit einer auf den Werken von Kant basierenden Dissertation mit dem Titel Die Architektonik der natürlichen Metaphysik .
Im Jahr 1800 berichtete Alessandro Volta über seine Erfindung der voltaischen Zelle , was Ørsted dazu inspirierte, die Natur der Elektrizität zu untersuchen und seine ersten elektrischen Experimente durchzuführen. 1801 erhielt Ørsted ein Reisestipendium und ein öffentliches Stipendium, das es ihm ermöglichte, drei Jahre lang durch Europa zu reisen. Er bereiste wissenschaftliche Hauptquartiere auf dem ganzen Kontinent, darunter Berlin und Paris.
In Deutschland traf Ørsted Johann Wilhelm Ritter , einen Physiker, der glaubte, dass es einen Zusammenhang zwischen Elektrizität und Magnetismus . Diese Idee ergab für Ørsted Sinn, da er sich dem kantianischen Denken bezüglich der Einheit der Natur anschloss.
1820 veröffentlichte Ørsted seine Entdeckung, dass die Nadel eines Kompasses von der magnetischen Norden durch einen nahegelegenen elektrischen Strom, was eine direkte Beziehung zwischen Elektrizität und Magnetismus bestätigt.
Für seine Entdeckung verlieh die Royal Society of London Ørsted 1820 die Copley-Medaille und die Französische Akademie verlieh ihm 3.000 Franken. Ørsted wurde 1822 zum ausländischen Mitglied der Königlich Schwedischen Akademie der Wissenschaften, 1829 zum Mitglied der American Philosophical Society gewählt, und ausländisches Ehrenmitglied der American Academy of Arts and Sciences im Jahr 1849.
Ørsteds Erkenntnisse lösten in der gesamten wissenschaftlichen Gemeinschaft zahlreiche Forschungen zur Elektrodynamik aus und beeinflussten die Entwicklungen des französischen Physikers André-Marie Ampère einer einzigartigen mathematischen Formel zur Darstellung der magnetischen Kräfte zwischen stromdurchflossenen Leitern. Ørsteds Arbeit war auch ein wichtiger Schritt hin zu einem einheitlichen Energiekonzept.
Kommentieren Sie als Kuriosum, dass Ørsted der erste moderne Denker war, der das Gedankenexperiment explizit beschrieb und benannte. Den lateinisch-deutschen Begriff Gedankenexperiment verwendete er um 1812 und den deutschen Begriff Gedankenversuch um 1820.
-------------------------------------------- -------------------------------------------------- -
- Was machst du Hans?
- Ich studiere die Strömungen..
- Nun, ich werde die Fenster für Sie öffnen
- warum?
- damit Sie besser lernen können
- aber es ist sehr kalt und windig
- am besten
- besser?
- es wird mehr aktuelle geben
- Wie?
- damit Sie die Strömungen besser studieren können
- die Ströme wovon?
- Entwürfe
- nein, ich studiere Elektrizitätsströme
- das scheint mir nicht so üblich zu sein
- weil Sie sie nicht kennen
- können Sie sprechen?
-nicht
- nun, ich werde die Vögel sehen
.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen.