Ethisches Hacken

Das Konzept des Hackers hat sich in der Alltagssprache etabliert, und die überwiegende Mehrheit von uns weiß, dass es sich um Kriminelle handelt, die unsere Computersicherheit bedrohen. Aber wussten Sie, dass es auch sogenannte ethische Hacker gibt?

Das Ethical Hacking ist die Rolle eines echten Hackers bei simulierten Angriffen und Eindringlingen, um die Widerstandsfähigkeit bestehender Sicherheitsmaßnahmen zu testen, deren Schwachstellen zu erfahren und möglichst zu finden Lösungen.

Die Identifizierung der wichtigsten Bedrohungen und Schwachstellen von Systemen durch ethische Hacker und die Kenntnis der von Cyberkriminellen verwendeten Techniken verringern das Risiko, Opfer eines Angriffs zu werden, erheblich oder tödlicher Angriff für die Organisation.

Ein ethischer Hacker wird von den Interessen und dem Wohl des Unternehmens geleitet, dessen IT-Infrastruktur gestärkt werden muss.

Zu Beginn seiner Arbeit prüft dieser Hacker akribisch alle Möglichkeiten, die ein echter Angreifer nutzen könnte, und lernt auch ihre Methoden kennen.

Seine Aktivitäten umfassen Aufklärung, Suche nach Informationen über das Ziel eines Angriffs, Identifizierung von Zielsystemen und -anwendungen, Analyse und Aufzählung von Schwachstellen.

ethische Hacker greifen auch Webserver und Anwendungen an, brechen in drahtlose Netzwerke ein, hacken mobile Plattformen und Anwendungen und umgehen Sicherheitsgeräte.

Ethisches Hacking-Zertifikat: sehr wichtig und nützlich

Diese Qualifikation ist von der Internationalen Organisation autorisiert, die für professionelle Standards im elektronischen Handel und Computersicherheit zuständig ist.

Der Erhalt dieses Zertifikats bestätigt die Fähigkeiten und Kenntnisse des ethischen Hackers für jede Organisation und den Bereich Cybersicherheit und stellt ein formelles Zertifikat mit hochgeschätzten Qualifikationen dar.

Neuer Beruf: Ethisches Hacken

Unternehmen wenden cyberkriminelle Methodenan, um sich besser zu schützen, und beauftragen daher regelmäßig ethische Hacker. Es ist so, dass ein erfahrener Hacker über die Fähigkeiten verfügt und die Arbeitsweise von Cyberkriminellen sehr gut kennt.

Wenn ein Unternehmen berechtigt ist, ein Sicherheitsnetzwerk zu verwenden und Systeme zu verbessern, indem es während des Tests gefundene Schwachstellen repariert, muss es diese auch offenlegen Sicherheitsmängel, die es erkennt.

Cybersicherheit: eines der wichtigsten Themen unserer Zeit

Die Cybersicherheit und der Schutz vor Hackerangriffen, sind zunehmend drängende Themen, die nicht nur Unternehmen, sondern ganze Länder und internationale Organisationen beschäftigen.

Cyberkriminelle haben viele Möglichkeiten, Informationssysteme zu kompromittieren, Daten zu stehlen und Unternehmensressourcen zu kapern; Daher suchen sie nach Schwachstellen und Lücken in der vorhandenen Software, um sie zum Erreichen ihrer Ziele zu nutzen.

Die Auswirkungen der durchgeführten Angriffe können für Unternehmen sehr gefährlich und im Extremfall irreparabel sein! < /p>

Was in diesem Fall auf dem Spiel steht, sind nicht nur die Ressourcen, das Wissen und das Kapital, die dem Abfangen durch Kriminelle ausgesetzt sind, sondern auch der Ruf.

Es ist so, dass jede Krise das Vertrauen schwächt von Kunden und Geschäftspartnern, was zweifellos sein muss überzeugt von dieser Marke.

Stellen Sie einen ehemaligen Cyberkriminellen ein

Einige Unternehmen entscheiden sich dafür, Hacker einzustellen, die nachweislich kriminelle Aktivitäten vorweisen können. Es mag riskant erscheinen, aber ihre praktische Erfahrung ist es sehr wertvoll.

Die Anstellung eines Ex-Cyberkriminellen sollte sorgfältig abgewogen werden, damit Sie wirklich eine Chance haben, echte Vorteile zu erzielen.

.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen.