Klinophilie

Klinophilie: Was ist das, Ursachen ihres Auftretens und Behandlung

Der Begriff Klinophilie hat griechischen Ursprung, wobei kline "Bett" bedeutet und das Wort filia ein "Hobby" bezeichnet. Es handelt sich also um ein medizinisches Wort, das die Neigung bezeichnet, lange im Bett zu bleiben und ohne organisch-biologischen Grund, Krankheit oder Zustand, der dies rechtfertigt.

Es wird vor allem in der Psychiatrie und Psychologie verwendet; wobei der Begriff "Klinomanie" ein gültiges Synonym dafür ist.

Außerdem wird dies nicht als eigenständige Störung angesehen, sondern ist normalerweise eine Manifestation durch das Verhalten einer anderen Veränderung. Dies bedeutet, dass es als Symptom angesehen werden kann, das auf das Vorhandensein eines anderen Problems hinweist, das häufig mit emotionalem Unbehagen verbunden ist, bei dem nicht bekannt ist, wie es vermieden oder verhindert werden kann.

Symptome der Klinophilie

Obwohl Klinophilie als Symptom anderer Erkrankungen angesehen wird, weist sie auch eine Reihe von Anzeichen oder Symptomen einer Störung auf. Einige der häufigsten sind:

  • Apathie und Traurigkeit können auftreten sowie Demotivation, die oft durch das Gefühl wiederholter Hilflosigkeit verursacht wird.

  • Schuld, sowohl weil ich nicht aus dem Bett gekommen bin, als auch weil ich mich der Situation nicht stellen kann. Schuld, zusammen mit Demotivation und Traurigkeit oder Hoffnungslosigkeit, kann Depressionen oder Angstzustände verursachen und verschlimmern.

  • Soziale Isolation, die einer der deutlichsten Indikatoren für diese Abstammung ist. Das Individuum beginnt, eine Verschlechterung in bestimmten Teilen seines Lebens zu erfahren, die durch die Zeit verursacht wird, die es im Bett oder im Liegen verbringt. Außerdem besteht die Gefahr, dass sein Umfeld nicht versteht, was mit ihm passiert, ihn allein lässt und sogar seinen Job verliert.

  • geistige und körperliche Müdigkeit, Weinen, Sensibilitätsverlust und Hypersomnie sind weitere Symptome, die bei Clinomanie auftreten können.

Ursachen dieser Abstammung

Es ist im Allgemeinen die Folge einer Situation, die für den Einzelnen schmerzhaft, stressig und sogar traumatisch ist.

Klinophilie tritt normalerweise nicht isoliert auf, sie neigt dazu, mit einer psychischen Störung oder Pathologie in Verbindung zu stehen, obwohl dies nicht ausschließlich ist, da sie manchmal durch Erfahrungen wie Trennungen oder Tod verursacht wird ein geliebter Mensch. Somit scheint Clinomanie auf ein hohes Maß an emotionalem Stress zu reagieren,

Was die psychischen Pathologien betrifft, sind depressive Störungen, Schizophrenie, Angststörungen und bipolare Störungen in depressiven Phasen am stärksten miteinander verbunden.

Borderline-Persönlichkeitsstörung und posttraumatischer Stress können weitere Ursachen sein. Klinophilie kann jedoch auch durch einige Diagnosen, Nachsorgeuntersuchungen, Prognosen oder durch andere Erkrankungen verursachte Schwierigkeiten ausgelöst werden. Zum Beispiel als Folge der Diagnose HIV-AIDS.

Behandlung

Der erste Schritt bei der Behandlung von Klinophilie besteht darin, die Ursache oder den Grund für ihr Auftreten zu bestimmen, hauptsächlich aus der Sicht des Individuums. Die Diagnose und Behandlung muss von einem Fachmann erfolgen, um diese und andere möglicherweise vorhandene Störungen wie Depressionen, Bipolarität oder andere zu beurteilen.

In diesem Sinne und aufgrund der Natur dieser Filiation ist ihre Behandlung normalerweise auf Verhaltensaktivierung ausgerichtet, eine Therapie, die darauf abzielt, nach und nach Aktivitäten in das Leben des Patienten einzuführen. Der Glaubenswandel in Bezug auf die Art und Weise, wie Sie sich selbst und die Außenwelt sehen; sowie Bewältigungsstrategien, die es dem Patienten ermöglichen, neue Wege zu entwickeln, um mit alltäglichen Problemen besser umzugehen.


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen.